Nachhaltige Website – besser für die Umwelt

Das Thema Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz ist aus gegebenen Anlass überall gegenwärtig – außer im World Wide Web. Dabei steigt der Strom- und Ressourcenverbrauch des Internets stetig an. Jedes Unternehmen sinnvolle Maßnahmen ergreifen und den CO2-Fußabdruck der eigenen Website deutlich verbessern.

Das Datenvolumen des Internetverkehrs ist von 2001 bis 2021 von 0,02 auf 102 Milliarden Gigabyte gestiegen (Quelle: statista.com). Jeder Seitenaufruf benötigt Serverressourcen, bei der vor allem Seitengröße, Anzahl der Dateien und Art und Weise der Energieversorgung des Webhosters eine wichtige Rolle spielen.

Konkrete Maßnahmen für nachhaltiges Webdesign

  • Webhoster mit Ökostrom betriebenen Rechenzentrum
  • Bilder komprimieren (verkleinern) und in modernen Formaten bereitstellen
  • Nicht benutzten Code entfernen
  • Seiteninhalte erst im sichtbaren Bereich oder bei Interaktion laden
  • Anzahl der Serveranfragen reduzieren

Bewertung Ihrer eigenen Website

Nutzen Sie das kostenlose Tool von websitecarbon zur Abschätzung der Nachhaltigkeit einer Website. Sie erhalten auch einen Vergleich zur Einordnung der Website im Vergleich zu bisher getesteten Seiten.

Nachhaltige Webagentur webilio
Quelle: websitecarbon.com/website/webilio-de/

Sie erhalten Angaben zu CO2-Emissionen pro Seitenaufruf der Website.

CO2-Emission Website
Quelle: websitecarbon.com/website/webilio-de/

Fazit

Tauschen Sie nicht nur Glühbirne gegen LED-Lampe, sondern setzen Sie auch kleine Maßnahmen mit großer Wirkung auf Ihrer Website um. Nicht nur die Umwelt wird es Ihnen danken, sondern auch Suchmaschinen weil eine schlanke und schnelle Website zu einem besseren Ranking in den Suchmaschinen führt.

Tobias Diermeier

Tobias Diermeier

Experte für Webdesign und Online-Marketing aus Regensburg.

Neuste Artikel im Ratgeber

Wieso warten? Jetzt beraten lassen:

Gerne sprechen wir kostenfrei und unverbindlich über Ihr Projekt.

Tobias Diermeier