Blog

9 Gründe warum auch kleine Unternehmen nicht auf Blogging verzichten dürfen

9 Gründe warum auch kleine Unternehmen nicht auf Blogging verzichten dürfen
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp

Blogging scheint für manche Unternehmer nach etwas, das mit sehr viel Zeit und Aufwand verbunden ist. Oft gibt es andere Dinge zu erledigen, vor allem in Unternehmen die noch am Anfang stehen oder die nur eine kleine Mitarbeiteranzahl haben. An einen eigenen Blog für das Unternehmen wird da am wenigsten gedacht. Schnell stellt sich die Frage: Hat das Bloggen für kleine Unternehmen überhaupt Vorteile?

So ziemlich seit es das Internet gibt und solange es Marketing gibt, wurde Content genutzt um Inhalte zu vermarkten. Natürlich hat sich der Umfang und auch die Methoden enorm verändert. Aber Menschen werden immer dann angezogen, wenn es etwas interessantes für sie gibt. Besonders in den letzten Jahren wurde immer wichtiger, welchen Nutzen ein Produkt oder eine Dienstleistung für den Kunden hat. Einen Wert für Unternehmen und Kunden schafft das Bloggen, und das nicht nur für große Marken und Firmen. Auch für kleinere Unternehmen lohnt es sich, einen Blog anzulegen und diesen regelmäßig zu pflegen.

Warum Blogging heutzutage so wichtig ist

Was verbirgt sich eigentlich konkret hinter einem Blog? Ein Blog ist im Prinzip eine Zusammenstellung von Informationen, Fakten und Expertenwissen, die sich inhaltlich auf die Branche des Unternehmens, das Unternehmen selbst oder auch die Zielgruppe bezieht. Ein Blog ist online angelegt und aufrufbar, verbunden mit der Webseite des Unternehmens. Jeder Besucher der Webseite kann und sollte so ganz einfach auf diese Informationen zugreifen. Bloggen hat viele Vorteile. Trotzdem nutzen 43% aller Unternehmen diese Marketingmethode nicht. 55% der Firmen, die das Bloggen für sich nutzen, nutzen diese als Nummer Eins ihrer Inbound Marketingstrategie.

Im Zeitalter des Onlinemarketings entgehen Unternehmen ohne einen Blog wahrscheinlich mehr Kunden und damit auch Umsätze. Informationen zu Verfügung zu stellen ist heute so erfolgreich, da sich auch die Art und Weise verändert hat in der Menschen zum Kauf animiert werden. Früher war eine Strategie wirksam, die Produkte direkt anbietet und es am Ende nur darum ging, wieviel verkauft wurde und nicht der Weg zum Verkauf. Heute ist es wichtiger, das Bewusstsein für ein Produkt zu steigern und den Kunden sanft zum Kauf hin zuführen. An erster Stelle steht, die Vorteile im Alltag für den Leser sichtbar zu machen und das Verlangen nach dem Produkt zu steigern. Es gibt aber noch 9 weitere Aspekte, warum das Bloggen für Unternehmen und besonders auch für kleinere Unternehmen viele Vorteile hat.

Vorteile des Bloggens für Kleinunternehmer

1. Expertenwissen in Blogartikel zeigen und Vertrauen stärken

Das Aussehen eines Blogs und die Art und Weise wie ein Unternehmen dort schreibt kann der Firma oder einer bestimmten Marke eine ganz eigene Stimme verleihen. Dies macht die Marke transparenter und zu etwas, mit dem sich die Leser des Blogs gerne beschäftigen möchten. Diese Dinge helfen dabei, eine gute Bindung zu potentiellen oder bereits bestehenden Kunden aufzubauen. Auch hilft die regelmäßige Veröffentlichung von Blogbeiträgen dabei sich als Autorität in der Branche durchzusetzen und das eigene Fachwissen zu präsentieren. Die Beiträge helfen Verbrauchern dabei, Vertrauen in das Unternehmen zu gewinnen und zu sehen, dass dieses Unternehmen wirklich über das benötigte Wissen verfügt. Der Leser des Blogs wird auch häufiger auf die dort beschriebene Marke zurückgreifen als auf die Konkurrenz. Und dies ist nicht nur für große Marken wichtig sondern auch für kleine und lokale Unternehmen.

2. Bloggen bietet einen Mehrwert für die gesamte Kundenerfahrung

Das Lesen eines Blogbeitrags bietet einen echten Mehrwert für Kunden. Menschen kaufen dort ein, wo die die besten Erfahrungen machen und wo ihr Einkaufserlebnis in einer gewissen Art und Weise (nämlich zum Beispiel durch Infos in einem Blog) begleitet wird. Außerdem gibt ein Blog den Kunden zunächst kostenlose Infos und diese Informationen helfen dabei, sich für einen Kauf zu entscheiden.

3. Blogbeiträge pushen das SEO Ranking

Suchmaschinenoptimierung ist natürlich mehr als nur ein einfaches Ranking, das einmal erreicht werden muss und dann bestehen bleibt. Vielmehr handelt es sich bei einer guten SEO Strategie um eine langfristige Taktik die ein Unternehmen in den Suchmaschinenergebnissen gegenüber Konkurrenzunternehmen sichtbar macht. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten und eine von diesen Möglichkeiten ist das Erstellen von Blogposts zu Keywords die Kunden mit dem Unternehmen in Verbindung bringen könnten oder wonach sie vielleicht suchen würden. Blogs sind also nicht nur eine gute Sache um relevante Informationen zu veröffentlichen sonder sie sind auch eine Möglichkeit den Suchmaschinenalgorithmus zum eigenen Vorteil zu nutzen. Je relevanter der Suchbegriff desto höher wird die Unternehmenswebseite in den Suchergebnissen eingestuft.

4. E-Mails sammeln durch informative Blogposts

Unternehmen können Blogs nutzen, um E-Mails von Interessierten zu sammeln um diese im späteren Verlauf zu kontaktieren und durch den Kaufprozess leiten zu können. Über einen Blogbeitrag können Webseitenbesucher gebeten werden ihre Mailadresse anzugeben und so den Blog und weitere Informationen zu abonnieren. So wird dieser Nutzer dem Marketing Funnel des Unternehmens hinzugefügt. So können Mitteilungen und Werbeaktionen an diese Menschen versendet werden. Dies schafft mehr Berührungspunkte mit dem Kunden und je mehr es dieser Punkte gibt, desto größer ist die Chance dass sich der Kunde für ein Produkt interessiert.

5. So helfen Blogs bei der Lead-Konvertierungen

Blogging ist ein wichtiges Element der Leadgewinnung. Um den Kunden durch den gesamten Prozess zu begleiten (Informationen sammeln, Überlegungen und letztendlich die Kaufentscheidung) helfen sinnvoll angelegte Blogposts. Und all das, ohne aktiv an den Leser zu verkaufen, er wird aber in eine positive Richtung geschoben. Beispielsweise können Tipps und Problemlösungen angeboten werden und dabei helfen einen Kunden zu gewinnen und für die Produkte des Unternehmens zu begeistern. Blogbeiträge können auch aufzeigen, wie Produkte im Alltag helfen können und wie diese anzuwenden sind. Zu einem guten Blog gehören auch Kundenerfahrungen und positive Berichte über diverse Produkte. All diese Dinge helfen dabei, dem Kunden vor allem in der Entscheidungsphase zu helfen.

6. Exposition und Sichtbarkeit durch Blogs erhalten

Bloggen ist für viele Unternehmen die Antwort auf die Frage, wie sie mehr Sichtbarkeit erreichen können. Wenn ein Blog wirklich einen Wert für den Nutzer hat, dann werden Suchmaschinen ganz sicher auf diesen Blog zugreifen und ihm einen höheren Stellenwert zuschreiben. Blogartikel sind eine gute Möglichkeit um Informationen über Produkte und Dienstleistungen auf einer Webseite unterzubringen. Leser werden dies sehr zu schätzen wissen und nicht nur die Informationen erhalten die sie suchen, sondern gleichzeitig auch etwas über das Unternehmen im Allgemeinen lernen.

7. Blogtexte helfen dabei Backlinks zu generieren

Backlinks sind solche Links, die von anderen Webseite auf die eigene Webseite verweisen. Backlinks alleine sind schon ein tolles Werkzeug in der Marketingstrategie eines jeden Unternehmens, aber kombiniert mit Bloggen ist es nicht nur einfacher diese Backlinks zu generieren, sondern es bringt auch gleichzeitig mehr Menschen auf die Unternehmenswebseite. wie bereits erwähnt bietet ein Blogbeitrag wertvolle Informationen für seine Leser. Wenn die dort gegebenen Informationen hilfreich sind und ein Kundenproblem lösen, dann ist es wahrscheinlicher dass auch andere Webseiten und Blogs dieses Thema aufgreifen und auf den Originalblog zurückgreifen. Wenn andere Webseiten auf diese Informationen verlinken dann ist dies für Google eine klare Empfehlung.

8. Artikel im Unternehmensblog bringt wichtiges Feedback

Ein Blog ist auch eine gute Möglichkeit für Kunden um Kommentare und Feedback zu einem Unternehmen zu hinterlassen. Da Blogs einfach aufzurufen sind und die Kommentarfunktion unkompliziert zu nutzen ist ist das Bloggen für viele Unternehmen zu einer willkommenen Möglichkeit geworden um mit ihren Kunden zu interagieren. Kunden können zum Beispiel Feedback in Form von Kommentaren auf den Blogseiten hinterlassen. Oder sie tauschen sich mit anderen Nutzern in den Kommentaren über Erfahrungen mit den Produkten aus. Diese Strategie hilft dabei, die eigene Werbestrategie auf Grundlage der Interaktion mit Kunden und des Feedbacks anzupassen.

9. Bleiben Sie der Konkurrenz voraus

Ein Unternehmen mit einem aktiven Blog wird eher einen Besucher dazu bringen, einen Kauf zu tätigen, als solche die keinen Blog haben. 55% der Nutzer werden durch einen konsistenten und interessanten Blog dazu angeregt bei einem bestimmten Unternehmen einzukaufen. Ein Unternehmen mit einem gut geführten und aktuellen Blog wird nicht nur von den Nutzern als Experte gegenüber der Konkurrenz angesehen. Ein Blog schafft auch ein Umfeld in dem einem Verbraucher ganz sanft und indirekt bei der Auswahl von Produkten und Dienstleistungen geholfen wird.

Tobias Diermeier

Tobias Diermeier

Experte für Webdesign und Online-Marketing aus Regensburg

Neueste Beiträge

9 Gründe warum auch kleine Unternehmen nicht auf Blogging verzichten dürfen

Blogging scheint für manche Unternehmer nach etwas, das mit sehr viel Zeit und Aufwand verbunden ist. Oft gibt es andere Dinge zu erledigen, vor allem in Unternehmen die noch am Anfang stehen oder die nur eine kleine Mitarbeiteranzahl haben. An einen eigenen Blog für das Unternehmen wird da am wenigsten gedacht. Schnell stellt sich die Frage: Hat das Bloggen für kleine Unternehmen überhaupt Vorteile?

Weiterlesen »

Was ist eigentlich SEO?

Unter Suchmaschinenoptimierung (SEO) versteht der Experte alle Maßnahmen, die zum Ranking von Webseiten beitragen. Das sind zum einen die sichtbaren und unsichtbaren Inhalte der Website

Weiterlesen »

Abonnieren Sie den Newsletter